Unsichtbar – Unbewegt – Unbeirrt ins Jahr 2017

Bevor mit dem endlich abklingenden Silvesterschnupfen auch die Eindrücke und Erkenntnisse aus dem zurückliegenden Jahr 2016 aus dem Rückspiegel verschwunden sein werden, ist gerade noch Zeit für einen Blick auf das, was war und was wird.

„Finde heraus, was Du nicht kannst – und dann lass es sein!“ steht oder stand (sinngemäß) auf einer Postkarte im Bücherregal eines guten Freundes. Das ist sicher ein weiser Ratschlag, den wir in den vergangenen Monaten auch an Bord des Luftschiffs mehr als einmal unterschreiben konnten. Deshalb möchte die Luftschiffcrew und allen voran der Kapitän an dieser Stelle ausdücklich all unseren Freunden für ihre Unterstützung, ihren Mut und ihre Zuverlässigkiet danken. Mit Eurer Hilfe konnten wir auch diese Turbulenzen überstehen und die Reise unbeirrt und mit (Un-)angepasstem Kurs fortsetzen.

UNSICHTBAR
Wie lebt man mit einer (unsichtbaren) Behinderung in einer Großstadt wie Köln? Das StadtRevue Kölnmagazin gibt uns in seiner kommenden Februarausgabe die Möglichkeit, dieser Frage auf mehreren Seiten im Rahmen einer Titelgeschichte nachzugehen. Das Heft erscheint in Kürze und ist u.a. hier erhältlich:
http://stadtrevue.de/

Klaus Fehling und Ingrid Schindler haben – mit freundlicher Unterstützung der Theaterakademie Köln – im Sommer 2016 einen ersten Workshop zum Thema „Öffentliches Auftreten mit unsichtbarem Handicap“ durchgeführt, der auch 2017 wieder stattfinden soll. Ort und Termin werden rechtzeitig bekannt gegeben.

DIE MUSIK VOM LETZTEN JAHR
Im Februar erschien die CD „Griesgramgrüße aus dem Gartencafé“ von Bastian Wadenpohl, die wir im Auftrag des Düsseldorfer RETAP-Verlags im B-Inspired Studio von Brigitte Angerhausen produziert hatten. Zuvor hatten wir mit unserem neuen Label Flaggschiff-Fabrik die Verlegerin Eva Röthel bei der Übernahme, Neuausrichtung, Programmfindung und Außendarstellung des RETAP-Verlages als Berater begleitet und u.a. den viel beachteten Auftritt des Unternehmens auf der Frankfurter Buchmesse geplant und erfolgreich durchgeführt. Mit dem Erscheinen des Wadenpohl-Albums endete die Zusammenarbeit mit dem RETAP-Verlag.

DIE MUSIK DES NEUEN JAHRES
Nachdem das als Bühnen-Abschiedsparty einer notorischen Rampensau geplante Konzert „Endlich Aufhören“ von Klaus Fehling im November 2014 wegen parkinsonbedingter Unbeweglichkeit abgesagt werden musste, sind im Laufe des vergangenen Jahres 11 Lieder über Stillstand und Aufbruch entstanden, die in diesem Jahr als Konzept-Album „Unbewegt“ erscheinen werden. Die Titel „Bring mich vom Weg ab“ und „Meistens kann ich fliegen“ sind schon jetzt in allen bekannten Runterläden (iTunes, Spotify, Amazon, etc.) erhältlich. Mit dem Kauf unterstützen Sie die letzten „Feinschliff“-Arbeiten an der geplanten CD-Edition, mit der ein lange gehegter Traum zur Wahrheit wird. Unser Dank geht in diesem Zusammenhang an die bisherigen Spender und tatkräftigen Unterstützer, sowie die Toningenieurin Brigitte Angerhausen und die Produzentin Ingrid Schindler.

Es gibt also schon jetzt einiges, worauf wir uns im Jahr 2017 freuen können. Das Flaggschiff dampft voran und das Luftschiff hält den Kurs – und aus diesem grüßt

Die Crew

Schreibe einen Kommentar